Dipl.-Ing. Regine Engelke

Alle Lebewesen sind sich auf molekularer Ebene, der Ebene der Gene und Proteine, sehr ähnlich. Sie geben Moleküle an ihre Umwelt ab und kommunizieren auf diese Weise mit ihr. Da die Erforschung der Kommunikation immer von den Unterschieden zwischen den verschiedenen Spezies ausgeht, hat sie diese elementare Form der molekularen Kommunikation bisher völlig vernachlässigt. Insbesondere in der menschlichen Interaktion wird diese Ebene ignoriert, obwohl sie entscheidenden Einfluss auf die Bildung emotionaler Resonanzen hat. Welche Formen molekulare Kommunikation annehmen kann und wie sie das menschliche Verhalten beeinflusst, ist Gegenstand des Vortrags.