24.10.
Der Begriff "Visualisierung" in künstlerischen Produktionen, Potentiale und Möglichkeiten der Integration visueller Ausdrucksformen
07.11.
Geschichte der Visualisierung
Lit. "Die wissenschaftliche Illustration", H.Robin
14.11.
Website design
Referat mit Demonstrationen im Web

-Grundbegriffe des Web-Site-Designs, Gestaltungsstrategien nach David Siegel

Lit. "Web Site Design Killer Websites der 3. Generation", David Siegel
21.11.
Aspekte der semiotischen Darstellung von Informationen
Lit. für alle Referate dieses Blocks: Kapitel "Escaping Flatland" in "Envisioning Information"

Der Informationsdesigner Edward Tufte beschreibt in seinem Buch "Envisioning Knowledge" Aspekte der grafischen (zweidimensionalen) Vermittlung komplexer Informationen. Die zentrale Frage ist: Mit welchen visuellen Mitteln erreicht man Lesbarkeit und Verständlichkeit.

Referate:
(1) "Micro and Macro Readings"
Lit. "Envisioning Information", S.37-52
"Layering and Separation"
Lit. "Envisioning Information", S.53-66
Lit. "Die wissenschaftliche Illustration, H.Robin, S.146-S.179

(2) "Multiple Elements"
Lit. "Envisioning Information", S.67-80
Lit. "Die wissenschaftliche Illustration, H.Robin, S.146-S.179)
"Color an Information"
Lit. "Envisioning Information", S.81-96
28.11.
Aspekte der semiotischen Darstellung von Informationen
Referat:
(3) "Narratives of Space and Time"
Lit. "Envisioning Information", S.97-119
Lit. "Die wissenschaftliche Illustration", S. 178-228

Diskussion:
Die Betrachtungen Tuftes orientieren sich an Darstellungen mit dem Medium Papier. In welchen Punkten lassen sich die beschriebenen Gestaltungsstrategien auf die Darstellung von Information am Monitor übertragen? Wo unterscheiden sie sich?
05.12.
Vorstellung der Konzepte der "Digitalen Visualisierung" (Arbeitsgruppen)
Rückfragen zu inhaltlichen, technischen und praktischen Fragen
bei Bedarf: Einführung in den Umgang mit Visualisierungssoftware
12.12.
Bilder und Bildung- Chancen und Gefahren
Worauf lenken die Bildproduzenten die Augen der Betrachter? Welche Perspektive haben Bilder? (a) eine die vielfältig ist, Auseinandersetzungen fördert oder (b) eine auf bestimmten Formen und Intentionen begrenzte?

(a) Lit. Armin Nassehi "Von der Wissensarbeit zum Wissensmanagement", Aufsatz in "Weltwissen- Wissenswelt"

(b) Jo Angerer und Matthias Werth mit dem Titel "Es begann mit einer Lüge"- Video über die Rolle der deutschen Medien im Kosovo-Krieg (WDR)
Lit. Aufsatz "Das Echte und Wahre in der Architekturdarstellung", Thomas Fieth
19.12.
Lernen mit neuen Medien
Welche Formen des Lernens gibt es aus psychologischer Sicht. Für welche Lernformen eignet sich Hypertext besonders?
Lit. "Lernen mit Hypertext", Dagmar Kunz

Vor welchem psychologischen Hintergrund geschieht die Wissensvermittlung durch Bilder?
Lit. Aufsatz "Informierende Bilder" in "Wissenserwerb mit Bildern", B. Weidenmann

Die Veränderung des Lernprozesses durch die neuen Medien
Lit. "New Media and Transformation in Knowledge",Kim Veltman
Lit."Informativ, interaktiv, kollaborativ und selbstbestimmt- mit den digitalen Lernumgebungen verändern sich die Lernprozesse, Luyen Chou in "Weltwissen- Wissenswelt"
Lit. "Virtuell, global, zielgruppenorientiert- der Einfluss der neuen Medien auf die Universität", Anthony Bates in "Weltwissen- Wissenswelt"
09.01.
Interface
Die Geschichte des Interfacedesigns, Entwicklung einzelner Funktionselemente wie die Desktop- Metapher, das Window, etc.
Lit. "Interface Culture" von Steve Johnson

Die Vorgeschichte des Screendesigns (Die Geschichte der nicht verbalen Zeichen von Erinnerungszeichen über religiöse Symbole zu den Konzepten des Screendesigns)
Lit. "Signs, Symbols and Icons" von R. Sassoon
16.01.
Orientierung, Navigation, Mental Map
Für die Visualisierung großer Informationsmengen sind Begriffe wie Einprägsamkeit, Lesbarkeit, Identifizierung von hoher Wichtigkeit. Dabei ist die Situation im virtuellen Raum durch aus mit der Situation im realen Raum, beispielsweise einer Stadt vergleichbar.
Lit. "Das Bild der Stadt" von Kevin Lynch

Wie bilden wir unsere äußere Umgebung mental ab? Das Buch eines Geografen und eines Psychologen gibt darüber Auskunft.
Lit. "Kognitive Karten" von R.Downs und D.Stea
23.01.
Projektvorstellung und Diskussion
30.01.
Die Rolle der Kunst bei der Entwicklung visueller Ausdrucksformen in neuen Medien
Lit. "Vom Tafelbild zum globalen Datenraum" von Peter Weibel
Leistungsanforderungen
-regelmäßige Teilnahme
-aktive Beteiligung: Nachweis durch Vor- und Nachbereitung einer Sitzung; Vortrag, handout und schriftliche Zusammenfassung von Vortrag und Diskussion (3 LP)
-6 LP sind zu erreichen, wenn zusätzlich eine webfähige digitale Visualisierung eines komplexen Begriffs, einer Metapher, wissenschaftlicher Ergebnisse o.ä. angefertigt wird. Diese Arbeit sollte im Seminar als Konzept vorgestellt werden und kann bis zum 26.2.2002 abgegeben werden.
-Grundsätzlich sollen Referate und Projekte in Kleingruppen erarbeitet werden