Bürkle, Hans: Aktive Karrierestrategie. Erfolgsmanagement in eigener Sache. Frankfurt 1996 (Gabler).
'State of the Art’ aus der Sicht der Personalberater.

Doppler, Klaus: Der Change Manager. Sich selbst und andere verändern – und trotzdem bleiben, wer man ist. Frankfurt 2003.
(Standardwerk, das sich eher an Führungskräfte richtet.)

Empirische Beispiele zur Karriereberatung samt detaillierter Gesprächsprotokolle unter www.Karriere-Hotline.de, website von Elke Schumacher, Karriere und Managementberaterin.

Hildenbrandt, Bruno/Welter-Enderlin, Rosemarie: Systemische Therapie als Begegnung. Stuttgart 1996.
(Empirische Beispiele zur Anwendung der Mehrgenerationenperspektive).

Krüger, Heinz-Herrmann/Marotzki, Winfried (Hg.): Handbuch erziehungswissenschaftliche Biographieforschung. Opladen (Leske und Buddrich) 1999. (Biographieforschung aus sozialwissenschaftlicher und pädagogischer Sicht; Anleitung für Mikroanalysen von narrativen biographischen Interviews usf.)
Vgl. zu diesem Thema und zur Professionstheorie auch:
Schütze, Fritz: Schwierigkeiten bei der Arbeit und Paradoxien des professionellen Handelns. Ein grundlagentheoretischer Aufriss. In: Zeitschrift für qualitative
Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung. Heft 1, 2000, S. 49-96.

Lievegoed, Bernhard: Lebenskrisen – Lebenschancen. Die Entwicklung des Menschen zwischen Kindheit und Alter. München 1979, 200112
(Der Lebenslauf wird aus anthroposophischer – und anderer – Sicht in Phasen geteilt, denen biographische Funktionen zugeschrieben werden.

Massing, Almuth/Reich, Günther/Sperling, Eckhard: Die Mehrgenerationen – Familientherapie. Göttingen 1982.

Nelson Bolles, Richard: Durchstarten zum Traumjob. Das Handbuch für Ein-, Um- und Aufsteiger. Frankfurt 2002.
(Ratgeber, der praktisch alle Gebiete mit Übungen und Checklisten abhandelt.)

Pongratz, Hans J./Voß, Günther G.: Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin 2003.
(Beschreibung des Wandels der Arbeitswelt, auf die man sich bei Karriereplanungen einstellen muss.)

Schein, Edgar: Karriereanker. Die verborgenen Muster ihrer beruflichen Entwicklung. Darmstadt 1992.

Ders.: Career anchor revisited: Implications for Career Development in the 21st Century. Heft 4, 1996, S. 80-88.
(Enthält das gängigste Instrument zur Karriereberatung in der Personalentwicklung.)

Senge, P./Kleine, A./Smith et. al.: Das Fieldbook zur fünften Disziplin. Stuttgart 1996, hier die Kapitel zu ‘personal mastery’.

Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander reden 2: Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung. Reinbeck 200323, hier das Kap. 3 ‘Das Werte- und Entwicklungsquadrat’, S. 38-60.
(Leicht einsetzbares Diagnoseinstrument)

Schütze, Fritz: Verlaufskurven des Erleidens als Forschungsgegenstand der interpretativen Soziologie. In: Matthes, Pfeifer, Stoßberg: Biographie in handlungswissenschaftlicher Perspektive. Frankfurt 1982, S. 568 ff.

Vogelauer, Werner: Methoden – ABC im Coaching. Praktisches Handwerkszeug für den erfolgreichen Coach. Wien/Neuwied 2001.
(Wie schon der Titel sagt, eine Sammlung von Übungen für Coaching und Karriereberatung.