Pflanzen als Medium kultureller Kommunikation (überarbeitete Schriftfassung eines Vortrages auf der Jahrestagung der Deutschen gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft und des Bundesverbandes der
Diplomingenieure Gartenbau und Landespflege i. V., Dresden, 3. März 1999)
INHALT 1.   Einleitung 2. Die Fixierung auf die zwischenmenschliche sprachliche Kommunikation erschwert das Verständnis der Wechselbeziehung zwischen Mensch und Pflanze 3. Die  Kulturgeschichte  der  Beziehung  Mensch  :  Pflanze  aus   kommunikations- theoretischer Sicht 4. Das Verhältnis Mensch : Pflanze: Ein zerbrochener Spiegel? 5. Die Verzauberung der Technik 6. Zusammenfassung und Perspektiven 7. Wie sieht eine Spiegelung von Menschen in Pflanzen konkret aus?1 8. Pflanzen als Kommunikationsmedium 9. Pflanzen als Ausdruck von Biographie und beruflicher Rolle                                                   1 Die   Nutzung   von   Spiegelungsph äomenen   ge  h ˆrt   zum   unverzichtbaren   Handwerkszeug   aller derjenigen, die gartentherapeutisch arbeiten. In Metaphern dr ü¸cken Patienten und Therapeuten aus, welche  Spiegelungen  f ür  sie  wichtig  sind.  Es  ist  ein  Verdienst  von  Konrad  Neuberger,  auf  diesen Zusammenhang  in  zahlreichen  Aufs ätzen  und  Vortr ägen  immer  wieder  aufmerksam  gemacht  zu haben.  Vgl.  ders.  Eine  Verbindung  von  Therapie  und  Gartenarbeit.  In:  Praxis  Ergotherapie,  Heft  6, Dezember 1991, S. 374 - 381 Ders.: Die Arbeit im Garten als Metapher und Ausschnitt der Wirklichkeit. In: Praxis Ergotherapie, Heft 2, 1993, S. 88-93 Michael  Giesecke