Fliesstext Die Aktionsforschung
   

Während sich die Hermeneutik mit den sozialen Strukturen des Forschungsprozesses beschäftigt, die verstehende Soziologie (Schütz, Mead) die Interpretation der ausgetauschten Symbole in den Mittelpunkt ihrer Analysen stellt, und die psychoanalytische Sozialforschung vor allem das Verhältnis zwischen dem Forscher und seinen Versuchspersonen fokussiert, kristallisiert sich die Aktionsforschung an einem ganz anderen Problem heraus, nämlich an der Beziehung zwischen dem Forscher und den Anwendern der Forschungsergebnisse.

Wenn man also die Kommunikative Sozialforschung einmal informationstheoretisch betrachtet, dann würde sich die Hermeneutik eher mit den internen Prozessen in dem informationsverarbeitenden System "Forschungsprojekt" beschäftigen, die psychoanalytische Sozialforschung (Devereux) mit den input-Beziehungen und die Aktionsforschung mit den output-Beziehungen. (Aber das ist natürlich eine schematische Sichtweise und bei genauerer Betrachtung berücksichtigen die verschiedenen Schulen auch jeweils die anderen Aspekte - aber eben nicht vordringlich!)